Referendum im Laden unterzeichnen
09.10.2018
Unterstützung für die Abstimmung
08.03.2019

Referendum 125429 Unterschriften!!


Eindrücke eines Büchsenmacherlehrlings, Ines Kessler

Die Nervosität war schon ein wenig zu spüren, als Nadine und ich Richtung Bern fuhren. Einerseits verspürte ich eine grosse Zuversichtlichkeit: Egal ob ich im Ausgang, bei der Musikprobe, in meiner WG oder bei meinen Lehrern nachfragte, ich wurde mit Unterschriften, Ratschlägen und weiteren Entlastungen unterstützt. Danke euch!
Andrerseits wusste ich nicht, wieviele Unterschriften zusammengekommen waren. 55’000? 90’000? … Nein! Gar 125’429 Unterschriften!

Sogar noch jetzt, während ich diese Zeilen schreibe, kann ich mir das Grinsen bei diesen Gedanken nicht verkneifen. Zu gross ist die Freude, beschäftige ich mich nun schon seit mehr als zwei Jahren mit den Europäischen Waffenverboten.

Auch der Audienz vor dem Bundeshaus war die Überwältigung der Freude anzumerken: Über 125’000 Unterschriften?!
Schreiner, Hausfrau, Büchsenmacher, Politikerin, Polizist, Anwalt, Studentin, Musiker und noch viele weitere Berufsgattungen waren anwesend, um Ihre Interessen als Sammler, Schützin oder Jäger oder als waffenloser Sympathisant zu bekunden. Frauen und Männer; jung sowie alt; alles war vertreten. Uns alle verband eine grosse Freude und viel positive Energie für ein gemeinsames Interesse.

Zudem sind die Zahlen der einzelnen Kantone auch äusserst bemerkenswert. Die fünf Stärksten bilden Bern, Zürich, Aargau, Waadt und Tessin. Ein Resultat, dass keinen Röstigraben enthält und auch teilweise stark der Regierungseinstellung des eigenen Kantons widerspricht.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals persönlich bei allen bedanken, die das Referendum möglich gemacht haben.
Es bleibt auf eine spannende Abstimmungskampanie abzuwarten.

Auf mich können Sie/könnt ihr weiterhin voll zählen!

Liebe Grüsse aus der Werkstatt
Ines Kessler
4. Lehrjahr im Endspurt!


„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ – Bertolt Brecht